Der Buchsbaumzünsler

Buchsbaumzuendsler-Raupe (c) Bernhard Friesacher/pixelio.de Buchsbaumzuendsler-Raupe
Buchsbaumzündsler-Schmetterling (c) gerhard metzger/pixelio.de Buchsbaumzündsler-Schmetterling

Der Buchsbaumzünsler an sich ist bei Berührung nicht giftig. Er ist jedoch ungeniessbar, da er sich vom giftigen Buchsbaum ernährt. Daher kann von einer Dezimierung durch Vogelfraß nicht ausgegangen werden. In div. Foren zu diesem Thema wird zwar von Vögeln berichtet, die den Zünsler "gefangen" haben, Experten gehen jedoch davon aus, dass von Vögeln verspeiste Exemplare wieder ausgewürgt werden.

Wir bitten zu beachten, dass bei schwachem Befall vor einer Behandlung mit Insektiziden empfohlen wird, die Schädlinge zuerst per Hand von den Buchsbäumen zu sammeln. Ist der Befall großflächiger, wird empfohlen, die Buchsbäume mit einem Hochdruckreiniger abzuspritzen und die so heruntergefallenen Schädlinge einzusammeln.

WICHTIG:
Das Schnittgut darf nicht einfach in der Biotonne entsorgt werden. Vielmehr sollte das Schnittgut in Plastiksäcken, luftdicht verpackt, in kleineren Mengen in den Restmüll geben werden. Da der Restmüll in Müllverbrennungsanlagen bei hohen Temperaturen verbrannt wird, kann eine weitere Verbreitung des Buchsbaumzünslers ausgeschlossen werden.

Ausführliche Informationen finden Sie unter www.buchsbaumzuensler.net