Kleingärtner dürfen nicht wegschauen und haben es auch nicht getan!

Insgesamt 40.000 € konnten übergeben werden

Der Bezirksverband Berlin-Süden der Kleingärtner e. V. ist erschüttert über den ausgebrochenen Krieg in Europa. In dieser dramatischen Lage wollen wir, wo immer möglich, konkrete Hilfe anbieten, erklärt Michael Jubelt, Vorsitzender des Bezirksverbandes.  

Was wir alle für längst überwunden und als undenkbar hielten, ist grausige Realität geworden. Wir haben Krieg in Europa, in der Ukraine. Diese kriegerische Auseinandersetzung wird letztlich auch Auswirkungen auf uns alle haben, ist aber lange nicht zu vergleichen mit dem Leid der unmittelbar betroffenen Menschen. Die Generation unserer Eltern und Großeltern haben leidige Erfahrungen machen müssen mit Bomben, Gewalt, Vertreibung, Flucht, und Tot und hatten sich geschworen: Nie wieder! Dennoch kam es anders. Sie haben aber auch Erfahrungen mit der Hilfsbereitschaft und der Solidarität derjenigen gemacht, denen das Leid der Anderen nicht egal war. 

Aus diesem Grund, verbunden mit einer moralischen Verpflichtung, haben wir uns als größter Bezirksverband in Berlin mit fast 90 Kleingartenanlagen in Neukölln, dazu entschlossen, nicht tatenlos zu zusehen und mit Hilfe aller Neuköllner Kleingärtner im wahrsten Sinne des Wortes Flagge zu zeigen. Wir haben als Gemeinschaft der Kleingärtner in Neukölln für die Menschen aus der Ukraine eine eigene Spendenaktion organisiert, um damit wenigstens ein Teil des Elends abzumildern.  

Wir wollen schutzbedürftigen Menschen aus der Ukraine helfen und haben es geschafft eine erhebliche Summe bei den Kleingärtnern zu sammeln, die wir als Bezirksverband nochmal auf insgesamt 40.000 € aufgerundet haben. 

Am Mittwoch, den 04.05.2022 um 11.00 Uhr haben wir im Namen aller Neuköllner Kleingärtner diesen Betrag je zur Hälfte an die beiden anerkannten und in Berlin ansässigen Hilfsorganisationen Save the Children Deutschland e.V. und Ukraine-Hilfe Berlin e.V. bei uns im Haus (am Buckower Damm 82) feierlich übergeben.

Michael Jubelt betonte außerdem ausdrücklich, dass Geflüchtete in unseren Kleingartenanlagen herzlich willkommen sind! In vielen Bereichen werden Spielmöglichkeiten für Kinder aber auch Gemeinschafts- und Erlebnisgärten angeboten, um den geflüchteten Menschen aus der Ukraine in dieser entsetzlichen Zeit ein Stück Sicherheit, Geborgenheit und Ablenkung zu bieten. 

Herr Vitali Olijnik von der Ukraine Hilfe Berlin e. V. und Frau Manuela Popp von der Hilfsorganisation Save the Children freuten sich riesig und bedankten sich herzlich bei allen Neuköllner Kleingärtnern! Beide sagten übereinstimmend, dass so großzügige Spenden extrem wichtig sind, um umfassende Hilfe leisten zu können. Sie erklärten, dass eine privat organisierte Sammelaktion mit einem solch stattlichen Ergebnis sie sehr überrascht und erfreut.


Der Bezirksverband Berlin-Süden der Kleingärtner e. V. dankt auf diesem Wege allen beteiligten Kleingärtnern und Kleingärtnerinnen sowie vielen Kolonievorständen, ohne deren herausragendes Engagement diese Sammlung nie hätte so erfolgreich werden können.