Herzlich Willkommen!

bei einem der größten Bezirksverbände Berlins. Wir vertreten seit über 100 Jahren die Interessen der rund 9200 Neuköllner Kleingärtner.

Auf den folgenden Seiten finden sie Wissenswertes über den Bezirksverband sowie Informationen über und für seine Mitglieder.


Zu Ihrem und unserem Schutz

vor dem Corona-Virus bleibt der Bezirksverband zunächst vom 16.03.2020 bis 10.04.2020 geschlossen.

Sie erreichen uns telefonisch während der Sprechzeiten unter 030 – 604 10 40.


Wir bitten um Verständnis.
Ihr Bezirksverband Berlin-Süden
der Kleingärtner e.V.


"CORONA-NEWS" aus den Kleingartenanlagen

15.03.2020 - KGA Guter Wille

  • Schließung Büro/ Vereinsheim Guter Wille
  • Verschiebung der JHV vom 05.04.2020 zunächst auf den 16.04.20
Mehr…

Achtung

Zu Ihrem und unserem Schutz bleibt das Büro zunächst vorübergehend
vom 16.03.2020 bis 19.04.2020 geschlossen.

Sie erreichen uns telefonisch während der Sprechzeiten unter 030 – 70172569.

Wenn Sie in dringenden Notfällen Hilfe benötigen, wählen Sie bitte die private Telefonnummer: 7031488 unseres 1. Vorsitzenden, Herrn Klaus Reppmann.

*********************************************************************************

Aus aktuellem Anlass wird auch die Durchführung der Jahreshauptversammlung am 05.04.2020  (private und öffentliche Versammlungen über 50 Personen wurden verboten) vorübergehend bis mindestens 16.04.2020 verschoben. Weitere Informationen folgen.

Wir bitten um Verständnis.
Ihre Dauerkleingartenanlage Guter Wille

Weniger…

13.03.2020 - KGA Freiheit

  • Verschiebung der Mitgliederversammlung vom 28.03.20 auf den 25.04.20
  • Verschiebung der Vorstandswahlen vom 08.05.20 auf den 13.06.20
Mehr…

Dauerkleingartenanlage Freiheit · Dammweg 208 · 12057 Berlin

Sehr geehrte Gartenfreunde,

viele von Ihnen wissen bereits über WhatsApp Bescheid, dass wir aus Sorge um unser aller Gesundheit die Termine für unsere Mitgliederversammlung und unsere Vorstandswahlen verschoben haben. Das Risiko einer Ansteckung durch Corona ist enorm, das müssen uns nicht erst die offiziellen behördlichen Entscheidungsträger mitteilen.

Natürlich können auch wir nicht absehen, wie sich der weltweite Zustand entwickelt. Sollte es eine Entspannung geben, holen wir nach Möglichkeit die Mitgliederversammlung am 25. April 2020 und die Vorstandswahlen am 13. Juni 2020 nach. Es ist zwar sehr ungewiss, aber bitte notieren Sie sich vorsorglich diese Termine.

Im Augenblick können wir Ihnen Mitteilungen nur über unsere Aushänge und per WhatsApp vermitteln. Der „Berliner Gartenfreund“ hat einen Vorlauf von knapp fünf Wochen, daher käme jede Info zu spät zu Ihnen. Schauen Sie auch ins Internet.

Vorerst wollen wir den Termin zum Wasseranstellen auf der Kolonie beibehalten, 28.3.2020, ab 11.00 Uhr. Was bis dahin wirklich ist, steht in den Sternen.

In unserer Vorab-Info an Sie baten wir Sie, Ihre Jahresabrechnung bei der Kassiererin persönlich abzuholen. Davon sind wir weg. Sie erhalten Ihre Abrechnung zusammen mit diesem Schreiben per Post.

Seien Sie bitte nicht genervt, wenn Sie Infos doppelt erhalten; wir selbst hatten um rasche Verbreitung gebeten.

Wenn alle Stricke reißen, finden unsere Zusammenkünfte erst im Herbst statt, wer weiß das schon!

Wir wünschen Ihnen allen, dass wir heil aus diesem Dilemma kommen. Bitte seien Sie achtsam.

Mit freundlichem Gruß
Ihr besorgter Vorstand

Weniger…

Liebe Gartenfreunde,

das neue Gartenjahr hat begonnen und in vielen Kleingartenanlagen stehen in diesem Jahr Neuwahlen an. Genau der richtige Zeitpunkt für alle Gartenfreunde sich doch einmal Gedanken zumachen, ob sie dem Verein nicht hilfreich unter die Arme greifen wollen oder ob nicht eine weiter Amtszeit nicht doch ganz schön wäre.

Mit freundlichen grünen Grüßen
Michael Jubelt

Mehr Mut zum Ehrenamt

Editorial der Februar-Ausgabe 2020 des Berliner Gartenfreunds - von Michael Jubelt   


 

Kindheitserlebnisse können prägend fürs ganze Leben sein und dem Lauf der Dinge überraschend eine neue Richtung, einen anderen Sinn geben. Diese Erfahrung mache ich gerade. Seit reichlich einem halben Jahr bin ich Vorsitzender des Bezirksverbands Süden der Kleingärtner e. V. in Berlin. Damit schließt sich für mich ein Kreis, der vor mehr als 50 Jahren seinen Ausgangspunkt hatte.

Etwas Sinnvolles anfangen

Dann kam eine Lebensphase, in der mein Beruf meine ganze Aufmerksamkeit forderte und ich mich deshalb aus der Vorstandsarbeit zurückziehen musste. Als ich aber vor rund zwei Jahren die Möglichkeit erhielt, in den Vorruhestand einzutreten, hatte ich plötzlich wieder Zeit. Auf einmal stellte sich mir die Frage, was ich künftig damit Sinnvolles anfange. Bis

zum Gedanken, dass ich mich wieder verstärkt meinem geliebten Kleingarten zuwenden möchte, war es nur ein kleiner Schritt. Und in einer zweiten Überlegung wurde mir schnell klar, dass ich wieder gestaltend dabei sein und meine Arbeitskraft und meine Vorstellungen für das Kleingartenwesen einbringen möchte.


Mitgestalten und Entscheidungen mittragen

Bei der Weichenstellung kam mir der Zufall zu Hilfe: Im Bezirksverband Berlin-Süden, in dem auch meine Anlage liegt, wurde ein Beisitzer gesucht, der sich vorrangig um digitale Themen kümmern sollte. Das interessierte mich und im Sommer 2017 wurde ich dann auch tatsächlich gewählt. Aus dem Hinterbänkler war ein Kleingärtner geworden, der in der „zweiten Reihe“ steht und Entscheidungen mitträgt, die für viele Menschen von Bedeutung sind. Fortan kümmerte ich mich also um die Digitalisierung der Arbeit des Bezirksverbands, übernahm aber auch andere Aufgaben im Vorstand, denn es machte mir Spaß mitzugestalten.


Vorstand als Team begreifen

Nun bin ich seit gut einem halben Jahr erster Vorsitzender des Bezirksverbandes. Anfangs hatte ich schon Manschetten vor diesem Schritt und befürchtete, ich hätte nicht genug Erfahrung für diese große Verantwortung. Aber ich habe festgestellt, dass ich ja nicht alleine bin und ein erfahrenes Team hinter mir steht. Die Vorstandsmitglieder an meiner Seite beraten, wo die Erfahrung noch fehlt, unterstützen neue Ideen und bremsen ein wenig, wo ich zu schnell bin.


Noch keine Sekunde habe ich bisher bereut, meine Entscheidung für dieses Ehrenamt getroffen zu haben. Ich sammle fast täglich neue Erfahrungen. Ich lerne, dass schon kleine Schritte große Erfolge bringen können, aber auch, dass nicht alles so schnell zu ändern ist, wie ich es gerne hätte. Ich glaube, es ist sehr wichtig, sich einfach nur zu trauen, Änderungen und Modernisierungen anzustoßen, neue Ideen und Ansätze einzubringen, um damit stückchenweise auch ältere und erfahrene Vorstandskollegen nach und nach zu begeistern. Änderungen klappen eben nur gemeinsam im Team.


Nehmt Einfluss, traut Euch!

In meiner neuen Funktion kommt mir des Öfteren zu Ohren, dass viele Vereine und Bezirksverbände Nachwuchssorgen haben, weil sich niemand mehr auf ein Ehrenamt einlassen möchte. Das ist schade, denn gerade auf diesem Engagement basiert die erfolgreiche Arbeit des Berliner Kleingartenwesens. Darum appelliere ich an alle überzeugten Kleingärtner mit dem Willen, Einfluss auf das Schicksal ihres Vereins zu nehmen: Traut euch, gestaltet mit, lasst uns gemeinsam das Kleingartenwesen modernisieren und helft mit bei der Einleitung eines Generationswechsels! Oder einfach gesagt: Habt mehr Mut zum Ehrenamt!


Michael Jubelt

1. Vorsitzender des Bezirksverbands Berlin-Süden der Kleingärtner e. V. 


Waldgärten als neue multifunktionale Form des Urbanen Gärtnerns

Derzeit wird von der Universität Potsdam ein Modellvorhaben zur Entwicklung einer Kleingartenanlage mit urbanem Waldgarten in Neukölln durchgeführt. Das Beteiligungsverfahren startet im Mai 2019. Sie haben Interesse daran mitzuwirken? Dann senden Sie eine E-Mail mit Betreff "Urbane Waldgärten" an gedon@uni-potsdam.de oder tragen Sie sich in den Newsletter unter http://urbane-waldgaerten.de/ ein. Dort erhalten Sie alle weiteren Informationen zum Verfahren.

Der Bezirksverband Berlin-Süden auf der Internationalen Grünen Woche 2020     

Der BV-Süden kann auch dieses Jahr eine positive Bilanz der diesjährigen Grünen Woche ziehen.

Am Donnerstag, den 23. Januar konnten wir an unserem Stand in der Blumenhalle wieder viele Fragen zu Klimagärten im Allgemeinen und zu den Themen "Gründüngung", "Tröpfchenbewässerung" und "richtiges Mulchen" beantworten.

Auch unser Waldgartenprojekt stieß auf reges Interesse.

 

Sehen Sie hier Impressionen von der IGW 2020

 

Berichte des Berliner Gartenfreunds von der Grünen Woche finden Sie hier

Umfrage

Gärtnern in der Stadt hat heute viele Gesichter: Tulpen stehen in Baumscheiben an der Straße, Gurken wachsen in Hochbeeten und auch das Kleingartenwesen befindet sich im Wandel. Insbesondere die vielfältigen Angebote und Formen des gemeinschaftlichen Gärtnerns in Mieter*innengärten auf Stadtbrachen oder sonstigen verfügbaren Grünflächen erfreuen sich großer Beliebtheit.

Ist es für Bewerber*innen auf eine Kleingartenparzelle wünschenswert, sich in einer gemeinschaftlichen Form des Gärtnerns innerhalb einer Kleingartenanlage zu verwirklichen? Welche Wünsche haben Sie an das gemeinschaftliche Gärtnern? Was sollte in einer neu zu entwickelnden Kleingartenanlage berücksichtigt werden, in der gemeinschaftliches Gärtnern stattfindet?

Dies will die Universität Potsdam, mit Ihrer Hilfe untersuchen. Die Umfrage sollte nur etwa fünf Minuten in Anspruch nehmen und Ihre Antworten sind gänzlich anonym. Bitte unterstützen Sie die Wissenschaftler, in dem Sie den Fragebogen möglichst vollständig beantworten. Vielen Dank!

Hier geht´s zur Umfrage

 

Bewerbungsunterlagen für den gemeinschaftlichen Waldgarten

Der Bewerbungsbogen kann persönlich beim Bezirksverband Berlin-Süden abgegeben oder auch per Post oder E-Mail eingesandt werden.


Berlin ist eine grüne Metropole: Berliner*innen und Besucher*innen lieben die grünen Orte der Stadt. Ganz gleich, ob Parks, Wälder und Seen, Straßenbäume oder die vielen privat begrünten Oasen – das allseits präsente Stadtgrün prägt das positive Lebensgefühl in Berlin. Das Stadtgrün ist wichtig für das Klima, die Luft, den Boden sowie für den Artenreichtum von Flora und Fauna. Es ist Ort für Freizeit und Erholung, fördert die Gesundheit und den sozialen Zusammenhalt der Stadtgesellschaft. Doch eine wachsende Stadt, die vielfältigen Nutzungsansprüche und nicht zuletzt auch der Klimawandel stellen das Stadtgrün vor neue Herausforderungen. Damit Stadtentwicklung auch Grünentwicklung ist und Berlin als grüne Metropole erhalten bleibt, braucht es engagiertes Handeln für das Stadtgrün. Mit der Charta für das Berliner Stadtgrün soll eine dauerhafte Selbstverpflichtung des Landes Berlin verabschiedet werden, um die Entwicklung des Stadtgrüns konsequent und nachhaltig zu sichern, zu stärken und auszuweiten.

Quelle: meingruenes.berlin.de/charta-stadtgruen-page/test1-2/

Viele Informationen und weiterführende Links - z.B. über den Entstehungsprozess der Charta - finden Sie hier.




(c) S. Hofschlaeger / pixelio.de

Wichtige Info für alle Kolonievorstände!!!


Nächste Veranstaltungen einer Kleingartenanlage

Ein Klick auf den Termin zeigt euch Details zur Veranstaltung:


Ort:
Art:

✕ Schließen

Besucherzaehler

letzte Aktualisierungen auf der Homepage
am 29.02.2020 - Veranstaltungstermin KGA Guter Wille
am 12.03.2020 - Sonderheft "Berlin im Klimawandel - Wir tun was für das Wetter"
am 17.03.2020 - BV-Aktuell 13 + 14 - März 2020
am 18.03.2020 - Berliner Gartenbrief Nr.03-2020
am 24.03.2020 - BV-Aktuell 15 - März 2020 - Sonderausgabe Corona inkl.
                              Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus vom 22.03.2020